Archiv

Neues Gemeindemitglied in Roth

Nun ist zwar schon einige Zeit vergangen, aber wir haben ihn nicht vergessen. Wir begrüßen Roland Schindler ganz herzlich als neues Mitglied in der LGK Roth.

gottesdienst zu Corona-zeiten in Roth

Männerwochenende vom 07.-09.02.2020 in Eichstätt

Das jährliche Männerwochenende der Landeskirchlichen Gemeinschaft Roth und Steindl fand erstmalig in der Benediktinerinnnenabtei St. Walburg/Marienhaus in Eichstätt statt. 32 Männer zwischen 17 und gespiegelten 17 trafen sich unter der Leitung von Prediger Christian Hertel.

In vier thematischen Einheiten ging es durch das Wochenende. Eingestiegen sind wir am Freitag Abend mit einem Film über einen Zauberkünstler, welcher uns mit seinen Fähigkeiten zeigen wollte, dass wir nicht das glauben, was wir sehen können, sondern sehen, was wir glauben.
In der zweiten Einheit am Samstag Vormittag wendeten wir uns in 4 Gruppen der Frage zu “Herrschen – wie weit geht der Gestaltungsrahmen,
den Gott uns gibt?” Mittels 4 Textabschnitten aus Genesis 1 bis 4 bedachten wir unsere Gottesebenbildlichkeit. Wir sind von Gott gewollt, kein Zufallsprodukt. Und wir können die Erde gestalten, müssen aber auch bedenken, dass wir mit den Folgen des “Gestaltens” leben müssen. Unser Gestalten zieht Kreise wie ein Zirkel, oftmals mit unterschiedlichem Radius.
Samstagnachmittag – nach einem ausgiebigen Spaziergang rund um Eichstätt – gingen wir anhand einer Geschichte der Frage nach: “Wer ist verantwortlich für die Reaktion auf eine Tat?” Willi kommt zu spät zu verschiedenen Treffen. Gerda ist beleidigt, weil sie es für einen Affront ihr gegenüber hält. Rolf wird laut, weil er seine Zeit gestohlen sieht und Ralf ist tiefenentspannt und fragt nur, was los war. Die gleiche Situation – aber 3 verschiedene Reaktionen darauf. Wir stellten fest, dass die Würde und die Freiheit, wie ich reagiere, mir mein Gegenüber nicht nehmen kann. Es gibt keinen harten Link zwischen dem, was mir widerfährt und dem, wie ich reagiere. Christian erwähnte hier Victor Frankl (1905-1997), einen österreichischen Neurologen und Psychiater mit jüdischen Wurzeln, der 1942 ins KZ eingeliefert wurde und seine Erinnerungen im Buch “…trotzdem Ja zum Leben sagen…” verarbeitet hat.
In der nächsten Einheit wollten wir nach der “Quelle” sehen. Wir suchten Worte der Schrift, die uns zu verstehen halfen: “Wer bin ich durch Christus in Gott?” Am Sonntag feierten wir noch gemeinsam einen selbstgestaltenen Gottesdienst unter dem Motto ” Ihr seid teuer erkauft”. Bevor es auf dem Highway Richtung Zuhause ging, besuchten wir zum vierten und letzten Mal das Restaurant “Mouses”, welches uns Mittags und Abends mit griechischen Köstlichkeiten versorgte. Manchen, vor allen jüngeren Teilnehmern, waren die Portionen dann doch zu gering, so dass sie noch eine amerikanische Fastfood-Kette besuchten und bis zu 4 Hamburger “mit einem Biss” verschlangen. Leider gibt es keine Fotos von den aufgeblasenen Backen.

Erntedankfest am 06.10.2019 in Roth

Altstadtfest am 08.10.2019 in Roth

Auch im Jahr 2019 beteiligte sich die LKG Roth wieder mit einem Stand am Altstadtfest in Roth. Nach Smoothie im letzten Jahr, boten wir heuer Eiskaffee und Eisschokolade an. Wegen des recht kühlen Wetters, nahmen wir dann noch heiße Schokolade in unser Angebot auf.

Neben verschiedenen Infomaterialien rund um LKG und cjb, gab es noch ein Glücksrad und für die Kinder Leitergolf.

Aufgrund des trüben, kühlen und feuchten Wetters, verirrten sich anfangs nur wenige hartgesottene Besucher auf das Altstadt. Doch zur Mittags- und Nachmittagszeit kam es zu einem regelrechten Gedränge und so wurde auch unser Stand gut besucht.
Es ergaben sich zahlreiche Möglichkeiten für persönliche Gespräche und gegenseitigen Austausch. Und zuletzt spitzte sogar die Sonne noch etwas heraus, der Regen wartete dafür bis zum Abbau am Abend.

Kinderbibeltag und Familiengottesdienst in Roth

Die kleinen Detektive waren am 18.05.2019 zusammen mit Oberdetektiv
Knobel unterwegs. Zuerst konnten Sie ihr Werkzeug für den
Detektivkoffer “zusammenbasteln”. Danach haben wir gemeinsam die
Spur zum Fluss verfolgt und herausgefunden, warum diese am Fluss
endet.
Gott hatte Unglaubliches getan und den Jordan für das Volk Israel
geteilt. In kleinen Gruppen konnten wir die Ergebnisse noch mal
festhalten. Gestärkt von Nudeln mit Soße machten sich die Jungdetektive
dann zum Detektivtraining auf.
Beim Familiengottesdienst durften wir schließlich erleben, wie die
Mauer von Jericho vor unseren Augen zusammenfiel! Da war auf
jeden Fall das Vertrauen in Gottes Größe und Macht gefragt.
Dank der vielen fleißigen Hände waren es zwei unvergessliche Tage.

Männergrillabend am 29.06.2019 in Roth

Im Rahmen des “Männerfrühschoppens” hat man sich diesmal abends zu einem gemütlichen Beisammensein zusammengefunden.

Hier konnte man sich nach einer kurzen Andacht bei leckerem gegrillten, reichhaltigem Salatbüffet und gekühlten Getränken austauschen und den schönen Sommerabend genießen!

Sommerfreizeit des CJB-Roth in Stockheim

Gemeinschaft und Lobpreis erleben, Bibel lesen, Gespräche führen,
einen Grillabend genießen, Jugger spielen, Zeit mit Gott verbringen,
ein Geländespiel als Team bestreiten, dass waren nur ein paar
Beispiele dafür, was wir auf unserer ersten Sommerfreizeit erleben
durften.
Gemeinsam mit ca. 30 Jugendlichen und jungen Erwachsenen haben
wir uns am letzten Wochenende im Juli auf den Weg nach Stockheim
gemacht. Dort konnten wir das Wochenende über im Freizeithaus des
Kreisjugendrings verbringen. Das Thema Geistesgaben beschäftigte
uns das Wochenende über und wir konnten durch das Ausfüllen eines
Gabentests unsere persönlichen Gaben herausfinden und lernen, wie
man diese gezielt einsetzt.
Wir danken Gott für diese gesegnete Zeit und das gemeinsame
Miteinander. Vielen Dank für die Unterstützung im Gebet.

Generation Plus - Senioren Unterwegs

Unsere Senioren machen sich wieder mal auf
und kommen zum Kulturmuseum nach Stauf.
Wir werden von Hans schon erwartet,
der nach der Begrüßung die Führung gleich startet.
Vor 150 Jahren wurde das Wohnstallhaus erbaut,
das man heute als Museum anschaut.
Vieles wurde aus unserer Kindheit entdeckt,
was bei uns alte Erinnerungen geweckt.
Manche fingen zu erzählen an,
was man mit ‘diesem Ding’ da machen kann.
Ob in der Scheune, im Stall oder im Haus,
bald fand man Geräte, die man selbst hatte heraus.
Im Schulzimmer dachte ich an meine Schulzeit zurück.
So eine Bank hatte ich nämlich auch noch gedrückt!
Ein Musterzeugnis wurde da präsentiert –
es war von einem Streber mit guten Noten geziert!
Bei der nächten Attraktion konnte man sich gut besinnen,
mit welcher fränkischen Tracht die Menschen zur Kirche gingen.
Auf einem riesengroßen Schild machten wir uns vom Tagesablauf ein Bild.
Sie arbeiteten schon sehr früh und mit der Hand komplett –
Deshalb gingen sie dann mit den Hühnern zu Bett!
Bei der abschließenden Kaffeerunde plauderten wir fast eine Stunde.
Nach allem Schauen und Suchen durften wir alle Kuchen versuchen.
Manfred erinnerte an die Erzväter sogar und was bei denen so üblich war!
Sie stellten zur Erinnerung grosse Steine auf vor Ort – so lesen wir in Gottes Wort.
Den Kindern soll man zeigen und raten von unseres Gottes großen Taten!
Wir sollen uns stets erinnern daran, dass der HERR uns viel Gutes getan
und zu unseren Lebzeiten schon, davon berichten der nächsten Generation.
Von SEINER Hilfe und SEINEM Bewahren sollen auch unsere Kinder erfahren!
Nun wollen wir Ruth und Hans Wießmeier ganz herzlich danken!
Vergelt’s Euch Gott – so sagen die Franken.
Alle haben es sehr gut empfunden – es waren wunderschöne Stunden.
Damit dieser Tag in Erinnerung bleib, ich euch dies Gedicht hier scheib.
Möget ihr alle gerne daran denken – das meinen wir ohne Jux-


Alles Gute und lieben Gruß wünschen Sofia und Manfred Fuchs

Archiv Schaukasten